Anmerkung: Noch stehe ich am Anfang meiner Zucht, deshalb wird dieser Bereich im Laufe der Zeit sicher noch um das eine oder andere ergänzt, da man bei jedem Wurf und jeder Welpenaufzucht etwas dazulernt und auch immer wieder neue Erfahrungen macht, wie man manche Dinge verändern oder verbessern kann.

Unsere Welpen kommen im Haus zur Welt. So lernen sie schon von Anfang an - sobald sie hören können - verschiedene Haushaltsgeräusche wie Fernseher, Staubsauger usw. kennen.
Als Wurfraum dient der hintere Bereich unseres Wohnzimmers. Der Raum ist dank großer Fenster schön hell, lässt sich gut lüften und ist natürlich beheizbar, was vor allem für Winterwürfe sehr wichtig ist (in der Nacht als unser A-Wurf zur Welt kam waren es draußen -10 C°).

Sobald die Welpen anfangen auf ihren Beinchen zu stehen und die Umgebung zu erkunden dürfen sie einzeln oder auch mal zu zweit andere Bereiche im Haus kennen lernen (Küche, Flur, Arbeitszimmer...).
Wenn die Welpen etwa 3 Wochen alt sind - bei extremer Kälte, Regen usw. erst mit 4 - 5 Wochen - dürfen sie täglich mehrere Stunden in den Garten. Dort gibt es für die Kleinen vieles zu erkunden und zu entdecken, wie z.B. alte Reifen, Holz zum Klettern, verschiedene Untergründe (Gras, Beton, Kies, Gitter), so dass sie lernen, mit verschiedenen Umweltbedingungen zurecht zu kommen.

Nach und nach lernen die Welpen dann auch die restlichen Rudelmitglieder kennen. Meine Collie-Hündin Enya hat sich bei der Aufzucht unseres A-Wurfes als eine geduldige "Tante" erwiesen, die sich liebevoll um die Welpen kümmert und sich von ihnen so manches gefallen lässt.

Durch Besuche von Freunden, Bekannten und Welpeninteressenten haben die Welpen schon während der Aufzucht Kontakt zu verschiedene Menschen. Auch die Gewöhnung an Halsband und Leine steht auf dem Programm und erste kleine Spaziergänge durch die Siedlung, so dass sich die Welpen an Verkehrslärm, Radfahrer und dergleichen gewöhnen können.

Natürlich werden unsere Welpen von Anfang an regelmäßig entwurmt und erhalten mit ca. 8 Wochen die erste Impfung. Gleichzeitig werden sie vom Tierarzt mit einem Mikrochip versehen und bekommen den EU-Heimtierausweis.
Nach erfolgreicher Wurfabnahme durch den Zuchtwart dürfen die Zwerge dann im Alter von 8 - 12 Wochen (je nach den Begebenheiten im neuen Lebensumfeld) in ihre neue Familie umziehen. Alle unsere Welpen erhalten Papiere vom DCNH / VDH / FCI.

Da jeder Welpe für mich etwas Besonderes ist, wünsche ich mir einen (zumindest hunde)lebenslangen Kontakt zu den Welpenkäufern, um zu erfahren, wie sich meine ehemaligen Schützlinge entwickeln.
Außerdem planen wir, in Zukunft etwa ein Mal im Jahr ein Welpentreffen zu veranstalten, zu welchem hoffentlich zahlreiche Huskyeltern mit ihren Weathertop's-Sprösslingen erscheinen werden. Nähre Infos, Termine usw. werde ich allen Welpenkäufern natürlich rechtzeitig mitteilen, wenn es soweit ist. Aber auch über einen Besuch außerhalb des Welpentreffens würden wir uns sehr freuen.

Sollten Sie Interesse an einem Welpen aus unserer Zucht haben, oder einfach mal unser Rudel kennen lernen wollen, so können Sie jederzeit mit uns Kontakt aufnehmen.

Bei einem unverbindlichen Besuch können Sie sich in Ruhe unsere Hunde ansehen und gerne auch jede Menge Fragen stellen, um herauszufinden, ob ein Siberian Husky in Ihr Leben passt. Wenn dies der Fall ist, so können Sie sich bereits jetzt für einen Wurf vormerken lassen. Da wir viel Wert auf ausgesuchte, beste Plätze für unsere Welpen legen, sind längere Wartezeiten normal. Dafür haben Sie dann auch die Möglichkeit, die Entwicklung Ihres Welpen ganz von Anfang an mitzuverfolgen.